nav-left cat-right
cat-right

Wer sind wir wirklich?

Wie im Großen so im Kleinen. Dies trifft auf alle Begebenheiten im Universum zu. Unsere Seele ist ein winziges Teil eines großen Ganzen. Sie denkt sie wäre von diesem Ganzen getrennt, ist sie aber in Wirklichkeit nicht.

Wie ein Wassertropfen, egal wo auch immer er sich auf diesem Planeten befindet, immer Teil der riesigen Ozeane bleibt, bleiben auch wir immer ein Teil des Urbewusstseins, mit dem wir verbunden sind.

Ein Wassertröpfchen zum Beispiel steigt mit Hilfe seiner Freundin Sonne aus dem Ozean empor. Anschließend kann es als Wolke umherziehen um irgendwo als Regen, Schnee oder Hagel vom Himmel zu fallen. Danach wird es durch die Erde zu anderen Tröpfchen ins Grundwasser gelangen. Nach einer Weile wird es wieder aus einer Quelle hüpfen um mit vielen anderen Tröpfchen vom Rinnsal zum Fluss zu werden, der dann am Ende seines Weges im ursprünglichen Ozean ankommt.

Ebenso werden wir mit Hilfe unseres höheren Selbst aus dem großen Urbewusstseins-Ozean in einen materiellen Körper gepflanzt. Durchleben Höhen und Tiefen. Treffen im Laufe unseres Lebens immer wieder auf andere unterschiedlichen Seelen. Verbringen dann Zeit mit diesen bis sich unsere Wege irgendwann trennen. Aber am Ende unseres Weges verbinden wir uns wieder mit allen anderen Seelen im großen Urbewusstseins-Ozean.

P.S. Ähnliche Vergleiche findet Ihr auch in meinem Buch: „Kirana an Mutti: darf ich dich im Himmel besuchen?“